9 Herzhafte Reiswaffeln

Reiswaffeln müssen nicht zwingend staubtrocken und fade sein…

Ich glaube, Reiswaffeln gehören auch zu diesen Dingen, die man entweder liebt oder hasst. Dabei ist das Problem der Reiswaffel-Hasser vermutlich einfach, dass sie nicht wissen was man mit Reiswaffeln alles anstellen kann.

Ohne alles mag ich die Dinger auch nicht… zu trocken… zu geschmacklos. Genau deswegen möchte ich dir hier ein paar Ideen zeigen.

Selbstverständlich kannst du auch Cracker/ Brot/ Toast/ Knäckebrot etc. verwenden oder Zutaten untereinander mischen. Dieser Beitrag soll dir eigentlich hauptsächlich zur Inspiration dienen.

Los geht´s!

  • Hummus-Olive:
    Die Reiswaffel mit Hummus bestreichen, mit schwarzen Oliven belegt und vielleicht noch mit Sesam bestreuen. Dazu passt gut Petersilie oder auch Basilikum.

Hummus_Olive_foto

  • Bruschetta:
    Tomate und Zwiebel fein würfeln und in einer kleinen Schale vermischen. Mit Pfeffer und Knoblauch würzen. Das Salz erst ganz zum Schluss dazu geben. Ein paar Löffel von der Mischung auf die Reiswaffel geben und mit Basilikum garnieren.

Bruschetta_foto

  • Sandwich-Style:
    Die Reiswaffel gleichmäßig mit veganer „Mayonaise“ bestreichen (ggf. mit Salz und Pfeffer oder einem Würzsalz würzen) und mit einem Salatblatt, einigen Scheiben Gurke und Tomate belegen und zuletzt mit etwas Kresse bestreuen.

Salat_foto

  • „Cheese“ and Onion:
    Veganen „Käse“-Dip auf die Reiswaffel geben und gleichmäßig verteilen. Mit hauchdünnen Zwiebelringen belegen und mit Chiliflocken oder getrockneten Kräutern bestreuen.

Cheese_Onion_foto

  • Kräuterchampignons:
    Die Reiswaffel dünn mit „Mayonaise“ bestreichen und ein Salatblatt darauf legen. Die Champignons schneidest du zunächst in kleine Würfel/ Viertel oder Scheiben, dann brätst du sie bei mittlerer Hitzte in ganz wenig Öl und Knoblauch an bis sie gut braun geworden sind und fügst zum Schluss noch Kräuter hinzu. Das gibst du dann auf die Reiswaffel und fertig!

Kräuterchampignons_foto

  • Pizza-Style:
    Tomatenmark auf die Reiswaffel geben, gleichmäßig verteilen und mit Oregano, Basilikum und nutritional yeast bestreuen. Dann die „Minipizza“ nach Wunsch belegen, in meinem Fall mit Tomaten und „Mozzarella“. Zulezt noch „Käse“ darüber raspeln und wer möchte, der kann sie noch erwärmen oder backen, aber nicht zu lange, da die Reiswaffel schnell verbrennt.

Pizza_foto

  • Guacamole:
    Traditionelle Guacamole geht ganz anders, hier handelt es sich eigentlich nur um Avocado-Brei, klingt aber nicht so köstlich… Also, zuerst bestreichst du deine Reiswaffel mit zermatscher Avocado, dann gibst du einen Klacks Salsa darüber und toppst das ganze mit kleinen Nachokrümmeln. Zum Schluss kannst du noch „Mozzarella“ darüber raspeln, wenn du möchtest.

Guacamole_foto

  • Avocado-Waffel:
    Die Reiswaffel belegst du mit feinen Avocado-Scheiben und würzt diese mit etwas Meersalz und Pfeffer. Kresse schmeckt ebenfalls sehr gut dazu.

Avocado_foto_1

  • Tomate-„Mozzarella“:
    Ja, das sagt eigentlich schon alles: Du gibst Tomaten und „Mozzarella“ auf die Reiswaffel und kannst diese nach Belieben noch um Basilikumblättchen und Balsamico Crème erweitern.

Tomate_Mozzarella_foto2

Viel Spaß und guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s