Veganer „Mozzarella“

Ich habe schon mehrere vegane „Käse“-Rezepte ausprobiert, aber dieses ist mit Abstand mein Favorit! 

Du benötigst dafür zwar eine Menge Zutaten, die du wahrscheinlich nicht einfach in jedem Supermarkt finden kannst… doch meiner Meinung nach ist es den Aufwand dennoch wert. Falls du den „Käse“ zunächst erst einmal ausprobieren möchtest ohne gleich all die spezielleren Zutaten zu kaufen, versuche ich dir hier mal Alternativen aufzulisten:

  • Aquafaba (oder die Flüssigkeit aus einer Dose Kichererbsen) kann zur Not durch gut gesalzenes Wasser ersetzt werden (1 Tasse Aquafaba = 1 Tasse Wasser + 1 TL Salz)
  • Maisstärke (steht vielleicht als „Speisestärke“ in deinem Vorratsschrank), Tapioca Stärke ist auch eine Option
  • Carrageen ist ein Geliermittel und ermöglicht, dass man den „Mozzarella“ auch reiben kann. Du kannst alternativ Agar-Agar verwenden, damit ist mir nur noch nie die Konsistenz so gut gelungen.
  • Statt Milchsäure kannst du wenige Tropfen Zitronensaft nehmen
  • Hefewürzflocken verleihen dem Ganzen den käsigen Geschmack. Eine gute Alternative ist mir nicht bekannt… wenn du die Hefewürzflocken raus lässt, dann nimm vielleicht stattdessen etwas mehr Salz und Knoblauchpulver.

 

Veganer „Mozzarella“

Mozzarella

Zutaten:

  • 1/4 Tasse Cashews (über Nacht in Wasser eingeweicht oder 15 Minuten gekocht)
  • 1 Tasse Aquafaba (Flüssigkeit aus der Kichererbsendose)
  • 2 EL Maisstärke
  • 2 TL Carrageen
  • 1/2 TL Milchsäure
  • 1 TL Hefewürzflocken
  • 3/4 TL Salz
  • 1/4 TL Knoblauch (granuliert)
  • 6 EL flüssiges Kokosnussöl

Vorbereitung: über Nacht/ 15 Minuten

Zubereitung: 10 Minuten

Wartezeit: komplett auskühlen lassen (ca. 1 Stunde)

Zubereitung:

Zunächst werden die eingeweichten Cashews mit dem Aquafaba zusammen gemixt bis sie sehr fein sind. Gegebenenfalls müssen gröbere Stückchen herausgesiebt werden.

Im nächsten Schritt Maisstärke, Carrageen, Milchsäure, Hefewürzflocken, Salz und den granulierten Knoblauch dazu geben und erneut gut durchmixen.

Zuletzt noch das flüssige Kokosnussöl zufügen und nur sehr kurz noch einmal durchmixen.

Die Flüssigkeit in einem Topf unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen. Der „Käse“ wird zähflüssiger. Wenn er zu blubbern beginnt und wie flüssiger Käse aussieht, muss er nur noch in einen Behälter gefüllt werden und im Kühlschrank vollständig auskühlen.

Danach kannst du ihn in Stücke oder Scheiben schneiden und sogar reiben.

Viel Spaß und guten Appetit!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s